Über Mind the Trap!

1013658_580397505370338_897185025_n

Im Deutschen Theater Berlin findet am 9. und 10. Januar 2014 eine Fachtagung mit dem Titel MIND THE GAP! – Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung“ statt, deren Ziel es ist, durch Kulturvermittlung „Schwellen […] bei jungen Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund aus nicht westlichen Herkunftsländern, Menschen mit Behinderung und viele[n] Menschen mit geringen Einkünften“ abzubauen und sie für „klassische Kultureinrichtungen“ zu gewinnen. Nicht nur kommt hier ein sowohl eurozentristisches als auch äußerst eingeschränktes Verständnis von Kultur (“Hochkultur” versus “kulturfernes” Publikum)  zum Ausdruck. Die Diskussion wird darüber hinaus von weißen Wissenschaftler_innen, Künstler_innen und Kulturschaffenden unter dem weitestgehenden Ausschluss von Repräsentant_innen der aufgelisteten „Gruppen“ durchgeführt.

Der Text zur Konferenz verortet dabei das Problem auf der Seite derjenigen, die den Weg in die vermeintlich “hochkulturellen” Institutionen nicht “finden” und blendet der Ausgrenzung tatsächlich zugrunde liegende strukturelle und institutionelle Aspekte wie Rassismus, Ableismus, Sexismus etc. sowie die in den letzten zwei Jahren immer wieder vorgebrachte Kritik an der Reproduktion diskriminierender Stereotype aus.

Wir sind ein diverser Zusammenschluss kritischer Kulturpraktiker_innen. Mit einer Intervention zur Eröffnung der Fachtagung MIND THE GAP! im Deutschen Theater haben wir mit aller Deutlichkeit auf die Lücken und ‘Traps’ der dort herrschenden Perspektive und  den aussschließenden Charakter der Tagung aufmerksam gemacht.

Wir planen eine alternative Tagung „MIND THE TRAP! –Vermittlungsstrategien zur Überwindung diskriminierender Strukturen in deutschen Kulturinstitutionen“. Unser Ziel ist es, klassische Kultureinrichtungen kritisch zu ihrer Ausrichtung in Bezug auf Rassismus, Sexismus, Ableismus und andere Machtstrukturen zu befragen und Strategien zur Überwindung von Diskriminierung in der Kunst- und Kulturszene zu entwickeln.

MIND THE TRAP wird unterstützt von
Jugendtheaterbüro Berlin
Göthe Protokoll München
Bühnenwatch

Gangway e.V. Straßensozialarbeit Berlin

Theater Thikwa Berlin
Theater Rambazamba Berlin
Intergrier-Bar München
Das Migrantenstadl München

Advertisements

6 thoughts on “Über Mind the Trap!

    • Hallo Sophie, MIND THE TRAP! (zu deutsch: ‘Vorsicht/Beachte die Falle’) ist erstmal eine Reaktion auf den Titel der Veranstaltung MIND THE GAP! (zu deutsch: ‘Vorsicht/Beachte die Lücke’), die wir kritisieren wollen. Damit machen wir auf die Falle (‘trap’) aufmerksam, die MIND THE GAP! unserer Ansicht nach bedeutet, da die Tagung die Ausschlüsse, die sie (eventuell) inhaltlich kritisieren wollte, selber reproduziert hat. Unser Bündnis, das die Intervention ins Leben gerufen hat, heißt hingegen: Bündnis kritischer Kulturpraktiker_innen. Das ist vielleicht etwas deutlicher.

    • Hallo Patric, wir wissen noch nicht, wann die Tagung stattfindet. Derzeit sind wir auf der Suche nach Unterstützung und Förderung um sie zu realisieren. Auf der Website werden wir Neuigkeiten bekannt geben.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s